Fakten und Hintergründe

F.M. Alexander

Frederick Matthias Alexander

Der Begründer der F.M. Alexander-Technik, Frederick Matthias Alexander (geboren 1869 in Tasmanien, gestorben 1955 in London), gilt als Pionier auf dem Gebiet der Methoden, die den Menschen als psycho-physische Einheit erfassen. Er begann eine erfolgreiche Karriere als Schauspieler und Rezitator, sah sich jedoch bald mit großen Stimm- und Atemproblemen konfrontiert. Diese Beschwerden hielten sich hartnäckig. Dieser existenziellen Herausforderung ausgesetzt, entwickelte F.M. Alexander empirisch eine Methode, mit der er sich selbst und später vielen anderen Menschen helfen konnte. Zu seinen Schülern und Schülerinnen gehörten Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Medizin, Kunst, Philosophie und Pädagogik. Alexanders Prinzipien haben bis heute ihre Gültigkeit; seine Methode wird durch Erkenntnisse der neueren Forschung in der Neurophysiologie, Anatomie und Medizin bestätigt. Sie hat sich im medizinisch-therapeutischen Bereich unter anderem bewährt bei:

  • Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen
  • stressbedingten Problemen, wie beispielsweise Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus
  • Burnout-Syndrom
  • RSI-Syndrom, Mausarm
  • Krankheits- und Unfallfolgen, z.B. rheumatische Beschwerden, Diskushernie, Schleudertrauma
  • Atem- und Stimmbeschwerden
  • und als Prophylaxe.